"Leider Wochenende" - Fünftklässler berichten von ihren ersten Tagen am FSG

Für die Schülerinnen und Schüler unserer neuen fünften Klassen war der Beginn des Schuljahres besonders aufregend. "Wie sind meine neuen Mitschüler? Sind die Lehrer nett? Und können wir in der Pause eine Tischtennisplatte ergattern?" In den folgenden Texten berichten unsere Jüngsten von ihren ersten Tagen an unserer Schule.

Elias, Klasse 5B: "Aufgeregt und gespannt"

Der Tag war gekommen, die Sommerferien waren vorbei. Am 24.08.2016 war mein erster Schultag am FSG. Ich war total aufgeregt und gespannt darauf, wie die neuen Lehrer und Klassenkameraden wohl sind, ob sie nett sind oder nicht so nett. Bisher fand ich alle Lehrer supernett.
Vorher dachte ich, meine Klasse wäre komisch, daher habe ich mich erst einmal an meine Freunde aus der Grundschule gehalten. Dann, nach ein paar Tagen, hatten wir uns alle besser kennengelernt und ich habe sogar noch einen neuen Freund gefunden.
Mittlerweile habe ich mich schon ein bisschen eingewöhnt, weiß, wo alle Räume sind und kenne mich auch auf dem Schulhof aus. Wir haben sogar schon zweimal eine Tischtennisplatte bekommen.
Ich freue mich, dass auch viele meiner Freunde aufs FSG gegangen sind und hoffe, dass manche weitere noch kommen. Außerdem fand ich das Schulfest und den Kennenlern-Nachmittag sehr schön. Man kannte sich von Anfang an schon etwas aus und mir war nicht alles so fremd. Meine ersten Tage am Spee haben mir sehr gut gefallen.

Tim, 5a: "Sehr schön"

Am Mittwoch sind wir mit unseren Eltern zur Einschulung am FSG gegangen. Da hat uns die 6. Klasse ein Lied vorgesungen. Danach sind wir mit Herrn Dr. Schmidt in die Klasse gegangen und haben uns einander vorgestellt. Anschließend hatten wir eine Führung durch das Schulgebäude. Am Donnerstag hatten wir Methodentraining, dabei wurde auch ein Schultaschen-Check durchgeführt. Am Freitag hatten wir nochmal Methodentraining, Mathe und den kirchlichen Einschulungsgottesdienst. In der Kirche durften wir unseren Namen auf unser grünes Klassenboot schreiben. Danach sind wir zurück zur Schule gelaufen. Damit war unsere erste Schulwoche vorbei. Es war sehr schön.

Felix, 5a: „Fühle mich richtig groß“

Ich bin jetzt schon fünf Tage hier, und die Schule gefällt mir echt gut. Meine Klassenkameraden kenne ich schon so halbwegs. Erst habe ich mich ja sehr und verängstigt gefühlt; aber jetzt fühle ich mich richtig große und bin stolz auf mich. Die Schule ist sehr groß aber jetzt nach den fünf Tagen komme ich schon gut zurecht, und ich finde fast alles.
Ich bin im Moment auf dem größten der drei Schulhöfe, dem Unterstufenschulhof für die 5., 6. und 7. Klasse. Es gibt noch einen Schulhof für die 8. und 9. Klasse und einen für die 10., 11. und 12. Klasse. Jeden Mittwoch und Freitag gibt es das gesunde Frühstück. Außerdem hat das FSG auch noch einen Kiosk, einen Fahrradkeller und eine Dreifachturnhalle. Jede Klasse hat ihr Maskottchen.

Allegra, 5a: Viele neue Eindrücke

Am 25.08.2016 war unser erster Schultag am FSG. In den ersten beiden Stunden hatten wir mit unserem Klassenlehrer, Herrn Dr. Schmidt, Themenstunden. Danach ging es weiter mit dem Kunstunterricht bei Frau Kelzenberg. Dort mussten wir ein Selbstportrait malen, was sehr schwierig war. In den zwei darauffolgenden Stunden unterrichtete Frau Pastors Mathematik. Sie erklärte uns das Auf- und Abrunden sowie auch in große Zahlen in einen Stellenwerttafel zu schreiben.
Am Freitag erklärte unser Klassenlehrer uns weiter, wie wir uns auf der neuen Schule zurechtfinden, es ist ja doch ganz anders als auf der Grundschule. Nach der Pause hatten wir Mathe. Danach gingen wir zusammen zum Einschulungsgottesdienst. In die Heilig-Geist-Kirche.
Montag hatten wir bei Herrn Cremer Deutschunterricht. Er gab uns das Deutschbuch und wir mussten beschreiben, in welchem Zustand das Buch ist. Im Englischunterricht lernten wir bei unserem Klassenlehrer Vokabeln. In Mathe übten wir weiter das Runden von Zahlen.
Dienstag hatte ich das erste Mal Biologie, ähnlich wie Sachkunde, bei Frau Slotta. Wir schauten uns Schädel von Tieren an. Im Sportunterricht spielten wir Spiele.
Im Englischunterricht sprachen wir über Tiere. In Musik sangen wir viele Lieder. In den Themenstunden erklärte uns unser Klassenlehrer mehr über das FSG. Im Deutschunterricht mussten wir ein eigenes Wappen malen.
Nach dieser Woche muss ich sagen, bin ich sehr erschöpft, trotzdem war alles sehr spannend.

Constantin, 5a: Lied zur Begrüßung

Am Mittwoch, dem 24.8.2016, begann die Einschulung um 16:00 Uhr. Wir haben uns alle in der Aula getroffen und die Klasse 6A habt uns das Einschulungslied vorgesungen. Danach hat der Schulleiter ein paar Begrüßungsworte gesprochen. (Ich war froh, dass ein paar meiner Freunde da waren.) Als er fertig war, hat uns unser Klassenlehrer, Herr Dr. Schmidt, in die Klasse begleitet und wir durften uns so setzen, wie wir wollten. Danach hat er uns den Stundenplan ausgeteilt und erklärt, was es mit der A- und B-Woche auf sich hat und welche Lehrer wir haben. Außerdem haben wir einen Gutschein für das „Gesunde Frühstück“ bekommen. Am Donnerstag begann mein erster richtiger Schultag. Ich bin mit dem Fahrrad zur Schule gefahren. Als ich angekommen bin, habe ich mit meinen Freunden gespielt. Dann hat es gedongelt und wir sind zum Klassenraum gegangen. Dort wurden wir von unserem Klassenlehrer abgeholt. Im Klassenraum haben wir erste einmal gelernt, wie wir uns begrüßen, nämlich mit einem coolen Lied zum Rhythmus von „We will rock you“. An diesem Tag haben wir noch einen Gebäuderundgang gemacht und über die Klassenregeln gesprochen.
Der zweite Schultag war auch schon unser letzter in der ersten Schulwoche. Wir haben wieder mit unserem Klassenlehrer Methodenlernen gehabt, dabei haben wir gelernt, wie man seinen Toni richtig packt. In Mathematik haben wir über das Runden von großen Zahlen gesprochen und Übungen dazu bearbeitet. Nach der zweiten Pause sind wir zum Gottesdienst in die Heilig Geist Kirche gegangen. Auch meine Familie durfte zugucken. Das Thema des Gottesdienstes war, dass wir als Klasse in einem Boot sitzen und uns gegenseitig ergänzen und helfen können.
Anschließend sind wir zurück zur Schule gegangen und haben uns ins Wochenende verabschiedet. Damit war meine erste aufregende Schulwoche schon vorbei und ich freute mich schon auf die nächste Woche!

Melina, 5a: „Leider Wochenende“

Als ich Donnerstag, den 25.8.16, in der Schule ankam, war ich erst zur 3. Unterrichtsstunde da, denn ich habe morgens meine feste Zahnspange bekommen. Ich fand es sehr schade, dass ich in den ersten Stunden nicht dabei war, aber es war nun einmal so. In der 3. Stunde hatten wir, meine Klasse und ich, Kunst bei Frau Kelzenberg. Kunst hat richtig Spaß gemacht. Wir sollten ein Bild von uns zeichnen. Am Freitag war ich dann aber zur 1. Schulstunde da. Aber anstatt Religion haben wir Methodentraining gehabt. Nach der Pause hatten wir Mathe. Mathe gefiel mir sehr gut. Und am Ende des Schultages war noch die Schulmesse. In der Messe, war es ganz still als der Pastor/die Pastorin gesprochen haben. Am Ende der Messe hingen an Pinnwänden vier Boote mit Segeln. Die 5A hatte grüne, die 5B gelbe, die 5C rote und die 5D blaue Segel. Später sollten wir unsere Namen in unser Boot in das untere Teil vom Segelschiff schreiben. Und das Segelschiff hatte die Bedeutung "Klassengemeinschaft". Dann war leider Wochenende. Von Montag, den 29.8.16, bis Mittwoch, den 31.8.16, gefiel mir der Unterricht sehr gut. Und ab heute sage ich: "auf dem Spee bleib ich!" Das tollste aber an der Schule ist, die Lehrer sind super nett, die Großen, also die 8-11 Klässler, sind auch total nett und die Schule ist echt cool - die beste Schule wo man immer hingehen sollte!

Viktoria, 5a: „Spannung und Spaß"

Am Mittwoch, den 24.08.2016 wurde ich auf dem Friedrich-Spee-Gymnasium eingeschult. Wir haben uns alle in der Pausenhalle getroffen, wo uns das Schulorchester musikalisch begrüßt hat. Nachdem Herr Kirchhart, Herr Cremer und Marta von der Schülervertretung einige Worte zu uns gesagt hatten, sind wir mit unseren Klassenlehrern in unsere Klassen gegangen. Da haben wir dann unsere Stundenpläne bekommen und über den Verlauf der nächsten Wochen gesprochen. Am Donnerstag ging es dann richtig los. In den ersten beiden Stunden hatten wir Methodentraining bei unserem Klassenlehrer. Danach noch Kunst und Mathe. Schon war der erste Tag geschafft. Zum Abschluss der Woche hatten alle Schüler der Klasse 5 noch gemeinsam Gottesdienst. In der neuen Woche gibt es fast jeden Tag ein neues Fach, einen anderen Lehrer oder eine andere Lehrerin. Für manche Fächer besuchen wir auch einen anderen Raum. Das Ganze ist sehr spannend und macht auch viel Spaß.