Kooperation mit dem St. Clemens- Hospital Geldern

Entstehungsgeschichte

Anlass der Entstehung der Kooperation war die Anfrage eines Biologie-Medizin- Kurses an das Krankenhaus hinsichtlich einer fachlichen Zusammenarbeit, um eine Verbindung von theoretischem Schulwissen und Erfahrungen aus der Praxis zu erreichen. Im Laufe der Kooperation wurden so verschiedene Bereiche (z. B. Pflege, Geburt, Ernährung, Prävention, Erleben des Alters, Organisation des Krankenhauses, etc.) abgedeckt. Herr Kohlschreiber betont, dass das St.-Clemens-Hospital die Kooperation mit dem FSG auch als Teil seines gesellschaftlichen und caritativen Auftrags sieht.

Elemente der Kooperation

Immer noch zentrales Element ist der Besuch von FSG-SchülerInnen im Krankenhaus. Darüber hinaus absolvieren jedes Jahr zahlreiche SchülerInnen im Krankenhaus ihr Betriebspraktikum. Auch Gastvorträge von Mitarbeitern des Krankenhauses im FSG gehörten schon dazu (z. B. Reanimation durch Herrn Dr. Schürmann, Chefarzt der Anästhesie). So lernen die SchülerInnen nicht nur das theoretische medizinische Hintergrundwissen, sondern auch die konkrete Anwendung dieser Aspekte im Klinikalltag kennen und können eventuell vorhandene Ängste abbauen.

Positive Aspekte der Kooperation

Als positiv wird die gute Absprache hinsichtlich von Terminen etc. sowie der gegenseitige Image- und Wissensgewinn bewertet. Auch die jeweiligen Rückmeldungen der SchülerInnen spiegeln dies wider. Zusätzlich kann sich das Krankenhaus auch als Ausbildungsbetrieb für zukünftige Auszubildende präsentieren.

Zukünftige Entwicklung

Das St.-Clemens-Hospital signalisiert eine große Offenheit gegenüber neuen Ideen und Konzepten und merkt konkret die Möglichkeit an, bei den alljährlichen Berufsfindungsgesprächen teilzunehmen und SchülerInnen so auch die eigenen Ausbildungsmöglichkeiten zu zeigen. Außerdem wird der Ausbau von Gastvorträgen vorgeschlagen.