2. Sporttag in Geldern – Förderschüler und Gymnasiasten begegneten sich auf Augenhöhe

Gelderland Schule, Don-Bosco-Schule und das Friedrich-Spee-Gymnasium haben den mittlerweile zweiten gemeinsamen Sporttag unterm Inklusionsgedanken durchgeführt. In gemischten Gruppen probierten die Kinder im Alter von etwas zehn bis dreizehn Jahren Trendsportarten aus. Rugby, Tanzen, Speedstacking (Becher stapeln auf Zeit), Tamburello, Kin Ball, Cross Boccia, Frisbee Hockey, Judo, Lacrosse und Ultimate Frisbee bereiteten den Schülerinnen und Schülern großen Spaß. Das jeweilige Bewegungsangebot wählten die Schülerinnen und Schüler im Vorfeld der Veranstaltung. Wichtig war dem Planungsteam, dass möglichst wenig Vorerfahrungen da sind, damit alle auf dem gleichen Level starten können. So wurden Hemmschwellen abgebaut und es kam zu relativ zwanglosen Kontakten.

Die Veranstaltung wurde auch vom Kreissportbund unterstützt, der u. a. einige Referenten für die Bewegungsangebote organisierte, aber auch einen gesunden Frühstückssnack mit Hilfe von Sponsoren anbot. So konnten alle 200 Schülerinnen und Schüler sich in einer Frühstückspause für den zweiten Workshop stärken.

Der aktuelle Projektkurs Sport (Jahrgangsstufe Q1) des FSG hat die Bewegungsangebote Lacrosse bzw. Ultimate Frisbee geplant und an diesem Tag selbstständig durchgeführt. Die Sporthelfer aus der Q2 haben als Riegenführer maßgeblich bei der Organisation des gelungenen Sporttages mitgeholfen.

Das Planungsteam Frank Blecher, Matthias Schmidt (Friedrich-Spee-Gymnasium), Thomas Fiebig (Don Bosco Schule), Christoph Kirstein, Marcel Ernst (beide Kreissportbund Kleve) und Christoph Schmidt (Gelderland Schule) freuen sich jetzt schon auf den 3. KUNTERBUNTEN Sporttag in 2017.

Text: F. Blecher